Klingbachschule und NVS bei der Apfelernte

Die Schülerinnen und Schüler der Ganztagsklasse 2c berichten:

Unsere Klasse hat Apfelsaft gemacht und der hat uns sehr lecker geschmeckt. Das ging so:

Morgens um 8 Uhr wurden wir von Herrn Boländer vom NVS (Naturschutzverband Südpfalz e.V.) an der Schule abgeholt, um gemeinsam mit ihm auf eine Streuobstwiese nahe dem Mühlhofener Wald zu wandern. Dort wurden wir bereits von Herrn Zeiß, Herrn Schöpe, Herrn Deck und Herrn Koch erwartet. Die Männer hatten eine Obstkelter besorgt, damit wir gleich vor Ort sehen konnten, wie man Apfelsaft machen kann und damit wir diesen probieren konnten.

Sogleich machten wir uns daran, Äpfel zu pflücken. Wir hatten die Wahl zwischen rund 90 verschiedenen alten Sorten. Manche Äpfel waren außen ganz rot und manche hatten rotes Fruchtfleisch. Es gab auch goldene, fast graue und violette Apfel, gelbe, grüne, getupfte, gestreifte, süße und sauere. Wir haben die größten Äpfel gepflückt. Aber auch ganz kleine. Wenn der Eimer voll war, haben wir ihn ausgeleert und noch einmal welche geholt.

Wir machen Apfelsaft

Die gesammelten Äpfel haben wir in den Trichter der Apfelmühle (auch Apfelschredder genannt) geschüttet. Nun musste man ein großes Rad drehen, damit die Äpfel kleingeschreddert wurden. Dabei wurde die Mühle von zwei Erwachsenen, z.B. von Herrn Deck und Herrn Koch, festgehalten.

Dann haben wir die zermahlenen Apfel in das Holzfass der Obstkelter gefüllt, Deckel und zwei Holzstücke daraufgelegt und an der Kurbel gedreht. So wurde aus den kleinen Stücken Saft herausgepresst.
Der Saft schmeckte voll lecker!
Den restlichen Apfelsaft haben wir in Flaschen abgefüllt, damit wir ihn mitnehmen konnten.
Das, was vom Pressen übrig bleibt, heißt Apfelmost. Wir haben ihn ausgeleert.
Es gab auch einen Birnenbaum und deshalb haben wir noch Birnensaft gemacht.

Wir lesen Äpfel

Zuerst haben wir eine große Folie unter einen Apfelbaum gelegt. Dann hat Peter Schöpe die Äpfel vom Baum geschüttelt. Wir haben die Äpfel eingesammelt und wenn der Eimer voll war, haben wir ihn in den Hänger gekippt.
Am Schluss war der ganze Hänger voll mit Äpfeln.

Wir untersuchen Nistkästen

Im Anschluss hatten wir noch genug Zeit, die ringsherum angebrachten Nistkästen zu untersuchen, im Wald und auf der Wiese. Herr Zeiß und Herr Boländer haben die nun unbewohnten Nistkästen von den Bäumen genommen und für uns geöffnet.
Wir haben das Nest von einem Feldsperling untersucht. Es war so schön gebaut, aus lauter Strohhalmen.
Die Meise baut ihr Nest aus Moos und Fell und Federn. Wir durften das Nest in die Hand nehmen.
Der Kleiber kann Kleber herstellen. Er klebt den Eingang von seiner Höhle zu, damit das Loch kleiner wird und keine Feinde reinkommen. Herr Schöpe hat die Eingänge wieder frei geklopft für den nächsten Mieter. Das Nest vom Kleiber besteht aus lauter Rindenstücken. Er kann mit dem Kopf nach unten laufen.  
In einem Nistkasten haben wir zwei Fledermäuse gesehen. Sie haben geschlafen und waren so süß! Da hat Herr Zeiß den Kasten schnell wieder aufgehängt.
Einmal war ganz viel Fledermauskot in einem Nest.
Wir haben auch Schnecken oder Netze von Faltern in den Kästen gefunden.

Steinhaufen und Reisighaufen

Zum Abschluss haben uns die Männer noch den Steinhaufen und den Reisighaufen gezeigt.
Im Steinhaufen wohnen Eidechsen und andere Tiere, wie z.B. Kröten, Schlangen oder Mäuse.
Im Reisighaufen wohnen Igel, Vögel, Mäuse, Kröten und solche Tiere. Da gab es auch Bienenkästen mit Bienen drin.

Beim Abholen haben auch die Mamas noch Äpfel gepflückt. Jeder von uns durfte sich nämlich ein oder zwei mitnehmen.  

Am besten an diesem Ausflug hat mir gefallen:

Das Äpfel sammeln und in der Apfelmühle mahlen, mit dem Kochlöffel in die Presse füllen und dann drehen, damit Apfelsaft rauskommt, das fand ich cool. Lena, Altin, Julius, Florian

Die Fledermäuse im Nistkasten fand ich toll. Dennis

Nistkästen anschauen und untersuchen, was Vögel gebaut haben! Florian

Ich fand es toll, die Äpfel zu sammeln. Jeremy

Ich fand es toll, in den Wald zu gehen, denn da waren die Nistkästen mit den Nestern. Emely

Ich fand es spannend, was in den Nistkästen drin war. Sophie, Vanessa

Ich fand es toll, dass ich Fledermäuse gesehen habe. Es war süß, wie sie geschlafen haben. Julian, Samea, Luca

Ich fand es interessant, was die Vögel alles benutzen zum Nestbau. Louis

Die Informationen fand ich interessant, z.B. dass alte Apfelbäume nur alle zwei Jahre Früchte tragen oder dass der Kleiber seinen Eingang zuklebt. Frau Strauß

Ich fand super, dass die Kinder aktiv an der Apfelpressaktion beteiligt wurden und ihre Arbeit anschließend probieren durften - alle waren so stolz und glücklich! Frau Schulze

Wir haben so viel Interessantes erlebt und erzählt bekommen, dass mir richtig der "Kopf geraucht" hat. Ich habe bei unserem Ausflug sehr viel gelernt und hatte großen Spaß dabei! Frau Hüther

Das möchten wir zum Schluss noch sagen:

Der Tag war schön, es war toll und interessant!
Wir möchten uns bedanken, dass wir so etwas Schönes erleben durften!
Die Männer haben das mit der Apfelpresse gut gemacht!
Wir fanden es auch toll, dass die Männer so viel erklärt haben!
Wir möchten den Tag gerne noch einmal machen!
Das war der beste Tag unserer Schulzeit!
Dankeschön, dass wir das mit Ihnen erleben durften, danke für alles!

Julian, Leni, Florian, Lena, Samea, Sophie, Emely, Joey, Celine, Phillip, Louis, Dennis, Vanessa, Nils, Jeremy, Julius, Luca, Frau Strauß, Frau Schulze und Frau Hüther

 

Letzte Änderung: 3. Oktober 2013

 

Grundschule
Klingbachschule

Mühlhofener Str. 39
76831 Billigheim-Ingenheim

Tel. 06349-929503
Fax 06349-929505
Öffnet ein Fenster zum Versenden einer E-Mailklingbachschule@klingbachschule.de